VELUX Integra Rollläden und EnOcean

Für die technisch Interessierten hier mal eine kurze Erläuterung, wie ich unsere Velux Rollläden mit in die EnOcean Haussteuerung aufgenommen habe.

Auf unseren Dachfenstern befinden sich ja auf der Süd-Seite Solarrollläden von Velux (Integra SSL Rollläden) und auf der Nordseite eine elektrische Sonnen-Markise.

Die drei Produkte sind aktuell bereits alle in einem Velux KLR 200 Controlpad eingelernt und lassen sich auch problemlos darüber steuern. Nun war es aber mein Wunsch, diese auch in EnOcean einzubinden – dies lässt sich mittels dem Interface Velux KLF 100 realisieren. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass man – will man alle Velux Produkte jeweils einzeln ansteuern können – ein Interface pro Velux braucht, was nicht gerade günstig ist. Mit einem Interface lassen sich aber mehrere Velux Produkte auf einmal steuern.

Wir haben daher nur ein Velux Interface KLF 100 und in diesem kann man alle Produkte aus dem Controlpad „kopieren“, so dass diese vom Interface gesteuert werden können – aber eben nur 1 bestimmter Rollladen oder alle Rollläden bzw. alle Rollläden und die Markise gemeinsam. Für unsere Zwecke ist das aber ausreichend, denn später sollen mittels vorliegender Wetterdaten bei starker Sonneneinstrahlung und großer Wärme die Rollläden vom Haus und die VELUX Rollläden herunterfahren.

Für die Einbindung in EnOcean habe ich daher folgendes gemacht:

Einen weiteren Rollladen-Aktor FSB14 besorgt und im Schaltschrank mit an den Bus gehangen – dabei ist zu beachten, dass mit der Quer-Verbindungsbrücke der Bus auf den neuen Aktor erweitert wird und auf dem Aktor (wenn er jetzt der letzte in der Reihe ist) der Abschlusswiderstand vom ehemals letzten Aktor „versetzt“ wird.

Dann braucht man eine mind. 3 adrige Leitung, die 10V & 100mA aufnehmen kann (0,8mm² Klingeldraht oder Telefonleitung sind da ausreichend). Diese Leitung ist am Aktor einmal mit einer Ader an „L“ angeschlossen (dort liegen ansonsten die 230V Phase an, die dann vom Aktor auf den Rollladen Motor geschaltet wird – dies wollen wir aber nicht, denn der Aktor soll nur als „potenzialfreier Kontaktschalter“ agieren), jeweils eine weitere Ader ist am Aktor bei Motor 1 respektive 2 angeschlossen.

Diese Leitung geht dann zum KLF 100 Interface (welches bei uns jetzt im HWR an der Wand hängt, damit die Leitung möglichst kurz und direkt vom Schaltschrank zum Interface gehen kann), wo die Ader von L an C beim Interface angeschlossen ist und die anderen beiden Adern sind jeweils beim Interface bei „Hoch“ bzw. „Runter“ angeschlossen, wobei der FSB 14 auf Motor 1 „runter“ annimmt und bei Motor-Ausgang 2 „hoch“ – wenn ich es jetzt richtig in Erinnerung habe.

Im Interface KLF 100 hatte ich ja bereits das Controlpad kopiert, so dass das Interface die „Produkte“ kannte, habe dann alles noch wie in der Anleitung steht eingestellt – wobei die meisten Punkten schon passen und man sich nur einmal durch das Menü klickt und am Ende die Produkte noch „auswählen“ muss, die gesteuert werden sollen (bei uns also die beiden Rollläden) und dann geht das Interface in den „aktiven“ Modus über.

Zu guter Letzt habe ich jetzt die EnOcean Programmierung durchgeführt, erstmal dem Aktor eine Bus-Adresse verpasst (wird vom FAM14 Modul vergeben, funktionierte laut der Anleitung ohne Probleme). Danach habe ich den Aktor FSB14 auf LRN gestellt (zuvor das „RV“ Rädchen auf 10 gestellt, da ich Motor 1+2 ansteuern will) und dann den Taster gedrückt. Der Aktor hat das Lernen bestätigt und dann habe ich Rädchen 2 wieder auf AUTO gestellt und Rädchen 1 auf die „RV“ Zeit 120 – also wird bei aktiviertem Taster jetzt 2 Minuten lang der Stromkreis vom angelegten KLF100 Interface am Aktor geschlossen und das Interface reagiert darauf.

Nun kann man die VELUX Rollläden mittels dem EnOcean Taster herauf- und herunterfahren lassen – stoppen mittendrin geht allerdings nicht. Dies wäre vermutlich auch möglich (im Interface ist so eine Schaltung abgebildet), dann müsste man aber das Interface mit 5 Adern am Aktor verbinden und vermutlich am Aktor FSB14 beide Motor Ausgänge verwenden, der Aktor müsste dann „zentral“ programmiert werden, also beide Ausgänge gleichzeitig, dann müsste das auch mit Stopps funktionieren. Da es mir aber nur um das Ansteuern der Rollläden über EnOcean geht, um diese komplett zu schließen oder zu öffnen, war mir ein Stopp nicht so wichtig – dafür gibts ja auch noch das VELUX Controlpad 🙂 .

Das Ganze funktioniert natürlich auch mit elektrisch betriebenen Rollläden, das KLF 100 Interface kann dann auch die KUX 100 (oder 110) Steuereinheiten ansprechen, wie auch das Controlpad oder eine Fernbedienung von Velux kann.

2 Kommentare zu VELUX Integra Rollläden und EnOcean

  1. Besten Dank für die Erklärungen. Wir würden gern unsere drei Veluxdachfenster auch in das Enocean-System für Automatisierung einbinden. Ist es denn notwendig, das Velux KLR 200 Controlpad zu haben, oder kann man das Interface auch direkt irgendwie an die Motoren anschließen?

    • Hallo Ulrike,

      also je nachdem was ihr an den Dachfenstern habt (Elek. Rollläden oder Solarrollläden oder elektrischer Motor zum Öffnen und Schließen des VELUX Fensters), gibt es dafür ja eigentlich immer auch eine ganz normale Fernbedienung mit. Sprich eine Standard-Fernbedienung ist immer dabei und diese lässt sich ebenso wie das Controlpad KLR 200 auch direkt in das Interface kopieren und überträgt dann das darin programmierte Gerät auf das Interface. Danach kann es im Interface verwendet werden.

      Das Controlpad KLR 200 ist also nicht nötig, bei uns war es damit nur einfacher, weil zuvor schon alle Rollläden und die Markise in diesem programmiert waren. Somit musste es nur noch übertragen werden in das Interface.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.