HWR: Das Spachteln und Malen geht weiter

Samstag und Sonntag haben wir fleissig den HWR verspachtelt, geschliffen, verspachtelt, geschliffen… jeden Tag bis spät Abends. Wir nutzen die Zeit aus, bis die Heizungsbauer anrücken und den „Rest“ vom HWR zu bauen werden mit der Heizung, der Lüftungsanlage und der Solargruppe.

Heute haben wir dann auch die erste Farbe an die Wände gebracht, diese sind zwar nicht perfekt glatt – aber für den ersten Raum (und den Zeitdruck fertig zu werden) ist er schon ganz ordentlich geworden. Er sieht im hinteren Teil jetzt schon aus wie ein richtiger „Raum“ 🙂 .

Und hier noch ein paar Impressionen:

DSC_0257
Die hintere Wand ist schon weiß
DSC_0269
Einige Wände sind schon weiß und eine Lampe brennt auch schon

4 Kommentare zu HWR: Das Spachteln und Malen geht weiter

  1. Hallo Alex,

    also Weber spachtelt laut Bauleistungsbeschreibung ja nach Q1 Standard (wenn man schlüsselfertig hat, auch nach Q2) – offiziell bedeutet Q1, dass die Fugen verspachtelt sind, aber Grate und Riefen noch vorhanden sein können. Dann müsste man eigentlich mind. die Fugen schleifen, damit es glatte Übergänge gibt und ggf. nochmal nachspachteln und am Ende nochmal schleifen. Da wir ja komplette ohne Spachteln von WeberHaus auskommen (müssen), können wir also leider nicht sagen, ob Q1 zur Not schon reicht, um direkt darauf streichen zu können. Vermutlich müsste die Wand da schon zumindest noch einmal bearbeitet werden.

    Wir werden bei uns jetzt in den meisten Räumen streichen, in einigen tapezieren. Im Internet gibts Übersichten über die verschiedenen Q-Standards beim Spachteln – das hat uns auch viel geholfen – da sonst einmal googeln.

    LG
    Jana und Philip

    • Hallo Ihr Beiden,

      Respekt, wenn ihr alles (!) selbst spachtelt – haben wir gar nicht direkt kapiert… Dazu eine weitere Frage: Wenn ihr spachtelt und streicht, ist dann vor dem Streichen alles weiß (vom Spachteln)? Mit den Q1-4 Stufen haben wir uns mal auseinandergesetzt aber offen gestanden finden sich so viele unterschiedliche Ansichten zur Kombination welche Q-Stufe zu welchem Wandbelag, dass eine schummerig wird..
      Grundsätzlich heißt es, dass man fürs Streichen Q3 bzw. sogar Q4 braucht. Wenn ihr nun aber streicht, hättet ihr ja extrem gespachtelt… Ist das so? Wenn ja seid ihr eingestellt… 😉
      Grüße,
      alex und kathrin

      • Wir werden für das Erdgeschoss allerdings auch einen Maler beauftragen für uns dort zu spachteln, zeitlich ist das sonst für uns auch zu viel 🙂 .

        Also Q2 ist eigentlich absolut ausreichend, um die Wände mit Tapeten (Rauhfaser oder Vlies) oder gut deckenden Dispersionsfarben zu streichen. Q3 und Q4 (ab Q3 werden die Wände vollflächig gespachtelt und sind dann quasi „weiß“) braucht man nur bei empfindlichen Wandfarben (matte Wandfarben, Latexfarben usw) und Q4 ist dann das absolute Oberhighlight – perfekt glatte Wände, wo man selbst im Licht keine Streifen mehr sehen darf usw.

        Wir haben gerade heute das Gäste-WC (das wir bereits zweimal Grundgespachtelt haben) mit Uniflott Finish gespachtelt, das soll jetzt die Tage noch geschliffen werden und dann haben wir dort fast Q3 erreicht und wollen da die Wände dann auch direkt nur noch streichen.

        Um die Wände aber vor dem Streichen noch mal extra zu weißen, gibts auch die Möglichkeit entweder Malervlies zu verwenden oder eine weiße Grundierung aufzutragen – dann ist die Wand auch vollflächig weiß. Aber bei guten Dispersionsfarben ist das normalerweise nicht notwendig, den Untergrund extra noch vorzuweißen.

        LG

  2. Hallo!
    Ein toller Blog! Wir bauen auch mit Weber und hätten eine Frage zum Innenausbau, denn wir werden auch die Wände selbst machen müssen. Welche Wandbeläge macht ihr (alles gestrichen wie im HWR?) und reicht hier die Spachtelung von Weber aus?
    Für einen Hinweis wären wir sehr dankbar!
    Grüße!

Schreibe einen Kommentar zu haeuslebauer Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.