Die Hausanschlüsse

Wir hatten ja bereits berichtet, dass uns im Bauanlaufgespräch mitgeteilt wurde, dass wir vor allem die Beauftragung von Bauwasser und -strom vornehmen müssen, zudem müssen einige der Hausanschlüsse von uns zumindest beauftragt werden.

Daher als Erfahrungsbericht einmal exemplarisch, was wir bisher dabei sind zu organisieren oder bereits organisieren konnten (so ist zumindest die Hoffnung 😛 ).

Frischwasser-Versorgung und Bauwasser

Das Amt der Gemeinde ist zuständig für den Hausanschluss Frischwasser und das Bauwasser für das Grundstück. Dazu musste ein Antrag durch uns Bauherren eingereicht werden, dem neben der Beauftragung selbst auch noch Lagepläne vom Grundstück und ein Grundriss vom EG (mit eingezeichneten HWR) und noch ein ausgefüllter Antrag nach DIN 1988 (den WeberHaus für uns ausgefüllt hat, wir haben diesen nur unterschrieben und unsere Adresse eingetragen) als Anlagen beigefügt waren. Dieser Antrag dient damit sogleich als Antrag für die endgültige Frischwasser-Versorgung als Hausanschluss und auch für das Bauwasser, das jetzt kurzfristig angeschlossen werden wird – direkt auf dem Grundstück an der vorhandenen Frischwasserleitung. Bezahlt wird der Bauwasser-Anschluss dann übrigens nach m³-umbauter Raum vom zukünftigen Gebäude als einmalige Pauschale – wir sind gespannt, wieviel es genau sein wird.

Entwässerung – Abwasser

Dies wird komplett von unserem Tiefbauer übernommen, er wird unsere Abwasserleitungen unter der Bodenplatte zusammen- und weiterführen bis zum Übergabeschacht am Grundstücksrand. Hierfür haben wir bereits ein konkretes Angebot erhalten und waren damit einverstanden.

GAS-Anschluss

Für den GAS-Anschluss mussten wir zunächst ein Angebot anfordern, wobei dort bereits ein Lageplan und Grundriss, sowie die Nennleistung der GAS-Anlage in KW angegeben werden musste. Wir werden nun also ein Angebot vom Versorger bekommen für die Kosten der Herstellung eines Hausanschlusses, diesen dann beauftragen und später muss WeberHaus dann noch eine „Anmeldung der Gas-Installation“ vornehmen, wenn alles im Haus fertig ist für den GAS-Anschluss. Das Angebot haben wir nun angefordert und warten erst einmal ab.

Strom-Anschluss

Beim Strom-Anschluss scheint es die meisten Besonderheiten zu geben, zum Einen muss den Antrag für den Hausanschluss eine Elektro-Fachfirma durchfühen, dies wird Fa. R. als Sub-Unternehmen von WeberHaus für uns erledigen, ebenso wird die Fa. R. auch die abschließende Fertigmeldung durchführen. Allerdings kann der Baustrom so nicht beantragt werden, dies muss durch die Bauherren erfolgen. Nach Rücksprache beim Versorger müssen wir jetzt ein örtlichen Elektriker beauftragen einen Baustrom-Kasten zu setzen, dieser wird dann neben dem Netzverzweiger an der Strasse gestellt werden und von dort können wir dann Leitungen zum Haus legen 😉 . Natürlich muss davor aber noch ein Antrag (mit 15-fachem Durchschlag in allen erdenklichen Farben 😛 ) für den Baustrom selbst gestellt werden, dann bekommen wir vom Versorger dafür noch ein Angebot, welches wir dann annehmen können (oder eher müssen). Dann erst darf der Anschluss des Baustromskasten an das Versorgungsnetz erfolgen.

 

Alles in allem bisher sehr umfangreich und wenn man diese Anträge sieht, versteht man auch nur Bahnhof. Wir hoffen, dass alles klappt wie geplant und bleiben natürlich am Ball – müssen wir ja auch, es soll ja nicht an den Versorgungsleitungen liegen, dass es nicht voran geht.

Wir werden berichten, wie es weitergeht. 🙂

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.