Welcher Boden soll es sein?

Diese Frage haben wir uns vor allem für unser großes Wohn-/Esszimmer mit offener Küche und offenem Arbeitsbereich gestellt. Wir wollten für diesen insgesamt ca. 50m² umfassenden Raum den gleichen Bodenbelag. Wir schwankten mehrfach hin und her – zwischen Fliesen in Holzoptik über weichmacherfreie Vinyl-Design-Böden hin zu Fertig-Parkett.

Letztendlich und weil wir bei WeberHaus die Belegstärke angeben sollten, haben wir uns nun entschieden und werden Fertig-Parkett in diesem Raum verlegen. „Parkett“ darf sich ein Klick-System erst dann nennen, wenn mindestens eine 2,5mm starke Nutzschicht aus Echtholz auf den Trägerschichten aufgebracht ist. Wir wollten von Anfang an möglichst naturbelassene Materialien und vor allem auch eine schwimmende Verlegung. Denn was nützt einem der schöne Holzboden, wenn dieser mit mehr als 1 KG Kleber pro m² verklebt werden muss, der dann doch immer ausdünsten wird?

Auch die Bedenken bezüglich einer schwimmenden Verlegung auf einer Fußbodenheizung sind heute nicht mehr zu halten – eine schwimmende Verlegung hat sicherlich ein leicht schlechteren Wärmedurchlass-Koeffizienten als die vollflächige Verklebung, aber die Werte sind inzwischen zu vernachlässigen. Und die Energie geht nicht verloren, sie wird nur verzögert abgegeben.

Wir nehmen jetzt ein Fertigparkett von Berg & Berg – eine kleine schwedische Firma, die naturbelassene Böden produziert. Auch die Trägerschicht ist hier aus massivem Fichtenholz und keine MDF oder HDF Schicht. Da es aktuell ein Top-Angebot beim örtlichen Fachhandel gab, haben wir den Boden schon reserviert, auch wenn wir noch ein paar Monate warten müssen, bis wir ihn verlegen können.

Nun bekommen wir also für unser schönes Holzständer-Haus einen tollen Holz-Boden – wir finden das passt super 🙂 .

Und hier noch ein Bild:

eiche-xxl-norrland

PS: Das sind nicht unsere Schuhe 😛

2 Kommentare zu Welcher Boden soll es sein?

  1. Huhu,

    Firma Claasen hatten wir auch im Internet gesehen, von Meister hatten wir auch Angebote eingeholt. Die Firma Berg und Berg hatte uns eben überzeugt, weil der Preis stimme und die auch das NaturePlus Siegel für Ihre Böden haben.

    Bezüglich Parkett in der Küche: Das ist natürlich nicht der optimalste Bodenbelag für die Küche, aber ein „gut geölter“ Parkettboden ist auf jeden Fall für die Küche geeignet.

    Hier dazu ein Ausschnitt von der Berg und Berg Seite:
    ————————————————————————-
    Und was mache ich in der Küche? Sind da geölte Böden besser oder lackierte?

    Hier empfehlen wir eindeutig geölte Böden. Allerdings sollte man den Boden nach der Verlegung noch mit einer extra Pflegeöl Behandlung besonders gut sättigen, damit er gegen Feuchtigkeit noch besser imprägniert ist. Naturgeölte Böden sind grundsätzlich weniger empfindlich gegen Feuchtigkeit, als lackierte.
    ———————————————————————-

    VG
    Jana und Philip

  2. Hallo Ihr Zwei!
    Wir bauen auch mit der Fa. Weber ein Citylife 500, sind jedoch zeitlich gesehen noch etwas hinter euch. Bodenplatte kommt frühestens im Oktober.
    Bezüglich Boden haben wir uns ähnliche Gedanken gemacht. Auch wir suchen einen Boden ohne Weichmacher und mit geringen Formaldehyd Anteil.
    Wir sind dabei über den Claasen Neo gestolpert und den Meister Lindura.
    Mich würde interessieren ob Ihr die beiden auch mit betrachtet habt.
    Mich stört beim 100% Parkett immer noch die Wasserempfindlichkeit in der Küche. Wie seht Ihr das?
    Viele Grüße und viel Erfolg bei eurem Projekt.
    Anne und Ingo Peipe aus Kassel.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Unser Haus, unser Parkett, unsere SCHUHE!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.