Die Baustellengespräche und unsere Hausaufgaben

Wie bereits berichtet, hatten wir nun insgesamt 2 Baustellengespräche: Eins am Donnerstag letzter Woche mit dem Tiefbauer und heute das Baustellengespräch mit WeberHaus und unserer Architektin.

Unser Tiefbauer Herr W. hat sich das Baugrundstück genau angeschaut und uns berichtet, was er denn benötigen wird (Bauwasser und Baustrom oder zumindest ca. 1 kWh Strom, den wir auch von den Nachbarn besorgen könnten). So sparen wir dann Geld, da wir nicht schon für die Bodenplatte einen Baustrom-Anschluss besorgen müssten.

Er wird uns zudem ein Angebot unterbreiten für den benötigen Kranstellplatz (dieser muss geschottert und verdichtet werden) und für die komplette Hausentwässerung. Natürlich sind auch die eigentlichen Erdarbeiten nicht zu vergessen, bei uns müssen ca. 80cm Höhenunterschied zur Straße ausgeglichen werden, damit das Haus letztendlich knapp über dem Straßenniveau stehen wird.

Beim heutigen Gespräch mit WeberHaus haben wir dann erfahren, dass für den Kran noch mehr Platz als gedacht notwendig ist. Wir können somit nicht gleich die später als Einfahrt gedachte Fläche schottern lassen, sondern brauchen den Kranstellplatz separat. Dann müssen wir hinterher den Schotterboden wohl nochmal auf die dafür geplante Fläche für die Zufahrt + Carport „umschichten“ lassen.

Wir konnten heute zudem unseren Bauleiter Herrn S. das erste Mal kennenlernen, nachdem wir das Protokoll von WeberHaus abgearbeitet hatten, blieben nur noch wenig Fragen über. Wir müssen uns jetzt um die Hausanschlüsse bei den Versorgern kümmern und WeberHaus wird uns entsprechend bei den Anträgen unterstützen, da dort Detail-Informationen von den einzelnen Gewerken wie Strom und Gas/Heizung benötigt werden. Außerdem benötigt der Wasseranschluss für das Haus eine Unterschrift der Sanitärfirma, die später dann die Hausinstallation durchführt.

Momentan ist geplant, dass ab KW 22 die Bodenplatte hergestellt wird und in KW 34 unser Haus gestellt wird – wir sind wie immer gespannt. Und dürfen uns jetzt weiterhin mit den Versorgern herumschlagen und hoffen, dass die Beauftragung der Hausanschlüsse halbwegs reibungslos verläuft.

Update: 28.04.2015

Das Angebot vom Tiefbauer für die weiteren Arbeiten ist eingetroffen, alles in allem sind die Erdarbeiten ein wenig teurer als ursprünglich geplant, aber leider ist das ja eher die Regel denn die Ausnahme. Immerhin sollten wir vor weiteren bösen Überraschungen verschont bleiben, auch wenn die endgültige Abrechnung über die Erdarbeiten sicher dann noch ein wenig höher ausfällt, wie es eben meistens so ist. Erde bewegen ist eben seeehr teuer 🙂 – aber eben auch zwingend notwendig.

 

4 Kommentare zu Die Baustellengespräche und unsere Hausaufgaben

  1. Hallo, zunächst einmal Kompliment zu eurem Blog – sehr informativ!
    Bin zufällig auf euren Blog gestoßen und habe gesehen, dass ihr 80 cm auffüllen musstet. Wir bauen Ende des Jahres und müssen auch ca 80 cm vielleicht sogar noch ein bisschen mehr auffüllen. Kostentechnisch konnte mir bisher noch keiner eine Hausnummer nennen. Wenn es für euch kein Problem ist mir darüber auskunft zu geben wäre das echt Klasse. Dann weiß ich mal was ich grob kalkulieren muss – bzw ob meine bisherige Kalkulation den Bach runter geht 😉
    Vielen Dank im Voraus

    Gruß

    Phil

    • Hallo,

      also bei uns waren 40cm Aushub und auffüllen + verdichten im Preis der Bodenplatte enthalten. Für die zusätzlichen 40cm Mehraushub + Auffüllen mit Füllsand und Verdichten wurde bei uns im Kostenvoranschlag rund 1600€ genannt, wobei von rund 100t Sand ausgegangen wurde. Letztendlich haben wir gut die Hälfte bezahlt, weil „nur“ 53t zusätzlicher Füllsand nötig waren (der Aushub reichte auf 60cm bis die Muttererde-Schicht abgetragen war). Für komplette 80cm Aushub und dann Auffüllen und Verdichten sind dann wohl rund 2500 bis 3000€ realistisch (wenn ein Teil aber bei der Leistung der Bodenplatte bei ist, entfällt das aber eben meistens).

      Viele Grüße

  2. Hey ihr beiden,

    unser Grundstück ist zur Zeit auch etwa 50cm unter Straßenniveau und muss entsprechend aufgeschüttet werden. Könnt ihr mir per Mail mal die Eckdaten von eurem Grundstück und vom Tiefbauer Angebot schicken? Dann kann ich schon mal abschätzen womit ich so zu rechnen habe.

    Grüße,
    Thomas

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.